labrador-on-tour

Labrador on Tour
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

on Tour
TAGEBUCH AUS SICHT DES HUNDES

"Happiness is only real when shared"
Ein Spruch aus dem Film "Into the Wild" der Lieblingsfilm von meinem Herrchen.
Dies sei somit eine Empfehlung :-)

Doch für den Skandinavien-Road-Trip meiner Futtergeber gibt es folgendes Motto
"Jobs Fill Your Pocket, Adventures Fill Your Soul"



08.07.2017
wait for it...


07.07.2017

Nach dem Frühstück stand heute auch wieder duschen bei den beiden an. Dieses mal mit der Campingdusche. Wie immer haben se vergessen diese vor die Standheizung zu legen, also gab es wieder kaltes Wasser. Zum Glück hat die Sonne geschien und Herrchen hat nicht wie sonst rumgeheult, dass das Wasser zu kalt ist. Danach ging es zu 2 Punkten die Herrchen rausgesucht hat, aber nischt - da gab es nichts zu sehen... Mittagessen gab es dann für die beiden bei McDonalds - da haben se sich auch wieder drüber gefreut - komische Menschen... Aber die Stadt (Härmösand) die wir spontan dafür besucht haben war Klasse, da war dann sogar ein schönen Spaziergang und ein Kuscheltier für mich dabei.
Danach ging es weiter nach Hölick ein schönes tolles Örtchen mit einem schönen Strand. Hier hat Frauchen echt cool mit mir gespielt und ich war laaaange baden. Es kam auch endlich mal mein Spielzeug der Leuchtturm zum Einsatz.
Ach ja, während wir am Strand gespielt haben, hat der große Versorger seine Angel ausgeworfen, eingeholt usw.. Aber nix, nix hat er gefangen.
Unser Schlafplatz ist auch hier im Örtchen an einem schönen kleinen See...




06.07.2017

Was kann man eigentlich in Schweden machen... Die beiden waren mal überhauptnicht vorbereitet. Doch Herrchen hat dann einen Nationalpark richtung Süden gefunden. Dieser war nur 4h Autofahrt entfernt. Dort angekommen sind wir über Stock und Stein, Berge auf und ab ca. 4h spazieren geangen. Ich fand es dufte auch wenn ich meine Flexileine zerstört habe... Dann musste ich die ganze Zeit an der kurzen Leine neben Herrchen laufen. Der Depp kümmert sich kein bisschen um seine Beine is mir immer reingeremmpelt, so dass ich ständig aufpassen musste wo ich laufe... Aber egal, es gab eine wunderschöne Aussicht und eine Felsenschlucht zu bewundern.
Da wir alle nach dem Spaziergang etwas fusch waren, haben wir direkt im Park geschlafen...





05.07.2017
Gesagt getan, nur noch einen kurzen Zwischenstop in Kemi gemacht und ich bin mit den Futtergebern ne ordentliche runde Gassi gegangen. Danach ging es schnell über die Grenze. Als die beiden in Schweden, Ikea endeckt haben, wussten se auf einmal, dort gehen se speisen, günstig speisen. Ebenfalls - gesagt getan, 30 Minuten angestanden und 2 volle Tabletts für nur 18 Euro. Das hätte in Norwegen locker 50 € gekostet.
Danach ging es zu einem Campingplatz und schon haben die beiden abgekotzt. 26 € kostet der Campingplatz all in, nur brauchen se dann noch ne Campingkarte, diese kostet nochmal 15 €. Diese Karte wird wohl von allen Campingplätzen in Schweden gewünscht. Nicht mit den beiden Geizhammeln. Also sind se zum Autohof für 4 Euro duschen und Wäsche im Waschbecken waschen. Herrchen hat sooo lange heiß geduscht, dass für Frauchen nur noch lauwarmes Wasser blieb.
Danach haben wir noch einen schönen Schlafplatz gefunden und es gab endlich was zu fressen.




04.07.2017
Früh aufgestanden und doch verschlafen. Nachdem um 07:00 Uhr der Tag begann, sollte noch ein kleines Nickerchen folgen - aus dem dann locker mal 2,5h wurden. Dann ging es aber schnell los, weiter richtung Finnland. Die Grenze überquert sehen wir auch hier Elche und Rentiere, wird so langsam laaangweilig - wir wollen Bären und Wölfe sehen... Weiter ging es dann zum Urho Kekkosen Natinalpark... Dort sind wir ein wenig gewandert, hätte aber auch ne Waldwanderung bei uns in Berlin sein können... War also nicht sooo spektakulär, aber für mich ganz cool es gab Moder und Wasser... Ich dreh hier langsam durch hier gibt es auch so viele Mücken, das ist doch nicht möglich. Am meisten tut mir aber Frauchen leid, die dreht total am rad wegen der Viecher. Herrchen sagt, dass ist wie im Amazonasgebiet, im Dschungel - krass...
Nach ein paar Recherchen im Netz haben die beiden rausgefunden, dass es im Lappland (Norden von Finnland) im Sommer nicht alt soviel zu sehen gibt, ist eher ein Wintergebiet, des weiteren ist gerade absolute Prime-Time für die lieben Mücken. Also ab, so schnell wie möglich weiter runter richtung Süden und rüber nach Schweden. Vielleicht trauen sich die Finnischen Mücken ja nicht über die Grenze...

DAS WAR DANN UNSERE NORWEGEN TOUR:

03.07.2017
Am Nordkap aufgewacht, haber wir alle 3 erstmal einen Schreck bekommen. Sowas hab ich in meinem kurzen Hundeleben noch nicht gesehen. Draußen wehte ein eisiger Wind, man konnte keine 50 m weit schauen und es waren nur noch 6 Grad, die sich allerdings wie -5 Grad angefühlt haben. Dabei waren es doch gestern noch fasts 25 Grad und Sonne. Eigentlich wollten wir ja heute noch 6-8 Stunden zum wirklich nörlichsten Punkt Europas laufen, aber das haben wir dann lieber sein gelassen.
Da Herrchen unbedingt Hochseefischen wollte haben wir uns dann unten ein kleines Dörfchen gesucht und promt einen Anbieter gefunden. Hier unten obwohl es nur ca. 300 Höhenmeter unterschied sind, war das Wetter schon ganz anders.
Aber Herrchen wollte ja Fischen gehen. Er hat Frauchen auch überredet mitzukommen... Was mich natürlich ein bisschen geärgert hat, denn daurch musste ich alleine in meiner rollenden Hütte bleiben. Die beiden haben mich aber gut ausgepowert, so das ich nen schönen Mittagsschlaf gemacht habe.
Die Angeltour war ein voller Erfolg, es war quasi eine Privattour mit nen kleinen Cutter. Kein weiterer war mit an Board, bis auf den Kapitän und die Futtergeber. Nach einer kleinen Sightseeing-Tour ging es dann über den Fjord rauf aufs Meer, knapp vor dem Nordkap. War wohl schön, das ganze sich nochmal vom Wasser anzuschauen...
Frauchen hat als erstes einen Dicken Dorsch gefangen. Da hat der selbsternannte Versorger erstmal komisch geschaut...
Dann ging es schlag auf schlag und alle, inkl. dem Kapitän haben Fische an den Angeln gehabt. Frauchen hat dann nach 3 Fischen aufgehört. Sie sagt zwar, dass sie nicht mehr fangen möchte, als sie essen kann, ich glaube aber, sie wollte den Versorger nicht doof da stehen lassen... Kurz darauf war das ganze geschaukel ihr ein bisschen zu viel und sie entschied sich dazu die Fische zu füttern. Es kann auch gut sein, dass dieses Art von anfüttern ebenfalls für Herrchen ist, damit er noch mehr Fisch fängt... Auf dem Weg zurück zum Land, haben die beiden sich noch den alten Weg zum Norkap angeschaut. Denn früher gab es nur die Möglichkeit über das Wasser und einen Wanderweg nach oben, dort hin zu gelangen. Auf dem Rückweg wurde der Fisch von Herrchen und dem Kapitän filetiert und es wurde soviel mitgenommen, dass es den heutigen und morgigen Anbend Fisch gegen wird. Der Rest blieb dann beim Kapitän.
Abends hat Herrchen noch ein Feuer am Standplatz gemacht und es wurde gemütlich besammen gesessen... Frauchen hat irgendwelche Krämpfe oder Anfälle bekommen, weil sie immer mit den Armen rumgewedelt hat. Im nachhinein betrachtet war es wohl weger der Zahlreichen Mücken die hier rumfliegen. Die haben auch mich genervt. Das waren unendlich viele.
Ich habe dann abend noch eine kleinen Knochen gefunden an dem ich mich vergangen habe...yeahhh und yummi...




02.07.2017

ANSCHLAGEN & ZURÜCK
Die beiden Futtergeber haben festgestellt, dass es nur noch knappt 400 Kilometer bis zum Nordkap sind. Da die beiden von den Lofoten und was sie bisher gesehen haben entwas abgestumpft sind, haben sie sich kurz entschlossen, dass das Nordkap das heutige Tagesziel werden wird. Es ist zwar immernoch eine herrliche Landschaft, aber nicht sooo schön wie bereits gesehen und erlebt. Auch die Standplatzsuche wird immer schwieriger, die Asprüche sind extrem gestiegen. Aber sollen se nur machen :-) Natürlich gab es für mich noch den einen oder anderen Stop auf den Weg nach oben. Und Herrchen, oder sollte ich ihn auch den "großen Versorger" nennen? Denn diesen Titel hat er sich gegeben, nachdem er heute an einen vermeindlichen Angelspot angehalten hat und 2 Fische innerhalb einer Stunde aus dem Wasser gezogen hat. Es waren wieder Köhler, der eine 35 cm und der andere 45 cm. An dem Parkplatz haben auch noch 2 Finnen ihre Angeln ausgepackt. Diese waren allerdings weniger erfolgreich. Dadurch ist Herrchen sein Brustkorb immer mehr angeschwollen und er bagann auch noch zu singen (irgendwas von großer Versorger)...  
Wie auch immer wir haben es geschafft und den nördlichsten Punkt den man in Europa mit einem Fahrzeug erreichen kann, erreicht... Und wen sprechen wir an der Kugel wegen einem Foto an? Einen Neuenhagener, die Welt ist doch echt ein Dorf... Ich kannte ihn nicht, also hab ich ihn erstmal kurz angebellt, was will er auch mit unserer Kamera...
Ich hatte schon Angst, dass die Futtergeber hier oben eng an eng mit den anderen Campern über Nacht bleiben wollen, nur weil sie 58,00 € bezahlt haben. Doch dem war nicht so. Die beiden hatten ca. 3 Kilometer entfernt eine schönes Plätzchen gesehen, zu welchem wir uns dann begeben haben. Dort konnte ich dann auch noch frei über den Schnee rennen welchen durch die Abendsonne glänzte. Zum Abendessen gab es dann natürlich Fisch...





01.07.2017

Heute war der Tag der Elche und des Fisches...
Endlich mal früh Frühstück bekommen, weil die Futtergeber es geschafft haben sich nen Wecker zu stellen. Geht doch...
Herrchen hat sich ja heute neues Angelzeug gekauft, weil er immer noch daran glaubt den großen Versorger spielen zu können. Danach ging es auch schon zur Fähre um die Insel zu verlassen. Wir hatten eine Stunde Wartezeit, Frauchen hat Frühstück zubereitet und Herrchen hat seine Angel zusammen gebaut. Wollte er dann natürlich auch gleich am Hafen ausprobieren... Hat er auch... Es hat keine 15 Minuten gedauert und er hat einen 60cm Seelachs/ Köhler gefangen. Der hat sich garnicht mehr einbekommen, den gazen Tag ging es nur noch um fischen und Fische zubereiten... Nebenbei haben wir noch die Inseln Kvaloya und Sommaroya besucht. Dort sind wir mal wieder auf eine Atemberaubende Landschaft gestoßen. Auf den Weg nach Tromso haben wir dann gleich ein paar Elche auf der Straße und am Strand gesehen. Coole Viecher, auch wenn die mir nicht geheuer sind... Abends dann nen netten Stellplatz am Berg und Bergfluss gefunden... Hier konnte ich wieder frei die Welt unsicher machen... In der Zeit hat Herrchen sich am Fisch filetieren geübt. Es gab dann Fisch mit Kartoffeln und Rotkohl. Hat den beiden wohl super geschmeckt - Herrchen hat sich zumindest nicht mehr einbekommen, dass er das hinbekommen hat. Ich hätte gerne beweise dafür, dass der Typ schon 36 Jahre alt ist, benimmt sich wie ein 16 jähriger. Frauchen war auch super zufrieden mit dem Essen und ist satt geworden. Nur ich habe wie immer nix davon abbekommen. Es blieb bei meinem Trockenfutter, auch wenn ich 2 mal überlegt habe den Fisch vom Tisch zu klauen...







30.06.2017
Heute war ausschlafen angesagt, mal wieder... Aber kein Wunder, wenn die beiden immer bis um 01:00 Uhr  Nachts Shamless schauen. Dazu kam noch, dass die neben den ganzen Riesenfisch geschaue um 00:00 Uhr Fotos von der Sonne gemacht haben. Anstatt hier einfach mal die Vorhänge von meiner Hütte anzuhängen damit es endlich dunkel wird.
Nach dem Frühstück sind wir zu einem der schönsten Strände in Norwegen gefahren. Der war wirklich toll und keine Menschenseele. Herrchen sagt wie in Australien. Als wir gehen wollten kam noch ein schwarze Labbi Dame, auch aus Deutschland - kein Wunder das wir uns gleich super verstanden haben. Also sind wir noch ein bisschen geblieben und haben gemeinsam den Strand unsicher gemacht. Weil ich vor der Labbidame nicht wie ein Weichei aussehen wollte, bin ich sogar einfach so ins Meer gerannt ohne Schiss vor den Wellen. Dann ging es weiter, fast 2h auf der Fähre von Andenes zur Insel Senja verbracht.
Dafür auf der Insel einen Mega Standplatz direkt am Fjord gefunden. Herrchen hat sofort seine Angel rausgeholt und losgelegt. Nachdem er seinen ersten Köder (Blinker für Dorsche) im Wasser gelassen hat, hat er auch 3 Stück gefangen. Der größe war ca. 20cm, also hat er sie wieder schwimmen gelassen. Als Herrchen seine anderen Köder versenkt hat, wars das erstmal. Aus einem Versuch mit nen Blinker was zu fangen, wurde auch nix...
Zum Abendessen gab es dann also Lachs aus der Dose mit Kartoffeln... Scheint ihnen trotzdem geschmeckt haben...







29.06.2017

Eine tolle Nacht,- hätte es sein können, schön laaange schlafen... Aber das wurde mir missgönnt, weil Frauchen Herrchen antippt und sagt ich muss Gassi... Nicht erst morgens, NEIN - Nachts um 3... Herrchen konnte nicht wieder einschlafen und weckt mich und ich muss tatsächlich kurz in diese helle Welt...
Der Tag begann dann damit, dass Herrchen sich so Blinkerzeug gekauft hat um ein paar Guppies o.ä. zu fangen... Er will jetzt den großen Versoger spielen. Beim Einkauf hat Frauchen in einer Zeitung gelesen, dass es im nächsten Dorf - Sovaer - ebenfalls einen Felsen, der in der Luft zwischen 2 anderen eingklemmt ist, gibt. Das ganze auch noch in dem schönsten Klettergebiert von Norwegen. Klasse dachte Herrchen und wollte dort hoch wandern, aber auch Frauchen war nicht abgeneigt. Die Route stellte sich allerdings als sehr sehr schwierig dar... War tatsächlich nicht einfach, gleich am Anfang ein Seil an dem man sich hochziehen musste und dann ging es sehr sehr steil Berg auf. Frauchen hatten wegen mir starke bedenken... Die Vernunft hat dann Herrchen überredet und wir sind umgekehrt. Jetzt wissen se aber, dass dit zwar mega gefährlich ist, ich das aber schaffen kann - bin halt ganz das Herrchen... Ausserdem musste ich in der Hundeschule u.a. über ne Leiter dier quer lag laufen, da hab ich so einiges gelernt...
Als wir dann endlich einen Standplatz gefunden haben, haben die beiden Futtergeber wie blöde aufs Wasser gestart, nur weil da nen haufen Riesenguppies rumschwimmen. Ich dachte schon was is n jetzt mit Angeln und versorgen Herrchen??? Aber nix, die haben lieber versucht Fotos zu machen.... Versteh einer die Zweibeiner...  





28.06.2017
Yeahhhh heute gab es Sonne satt... Und eine schöne Wanderung über einen Berg zu einer "einsamen" Bucht Namens Kvalvika Beach stand uns nach dem Frühstück bevor. Der Weg hat sich definitiv gelohnt. Absoluter Knaller, kann man nicht nur - muss man auch machen, wenn man in der Gegend ist. Dann ging es weiter nach Haukland und Uttakleiv. Nicht nur der Weg dort hin war traumhaft schön, wobei ich meistens hinten im Bus geschlafen habe, nein die beiden Strände die wir besucht haben waren auch wieder Klasse. Nach dem die beiden Futtergeber beschlossen hatten heute relativ früh einen Standplatz zu suchen, haben die es doch tatschächlich gewagt zwei Fremde in meine rollende Hütte zu holen. Diese Tramper waren mir echt unheimlich und ich habe ganz klar zu verstehen gegeben, das mir das nicht noch mal vorkommt....  





27.06.2017
Die Lofoten sind echt ein Traum, herrliche Landschaft, viele Berge und mindestens genauso viel Wasser.
Heute schlafen wir auf einem Campingplatz... Ganz nach Herrchens begehren, direkt am Strand und nebenan nen Aktivitätencamp. Die bieten doch wirklich u.a. Kitesurfing und Tauchen an. Das bei einer Außentemperatur von 8 Grad und Wassertemperatur von 11 Grad. Da geht Herrchen niemals ins Wasser. Dafür geht es morgen Wandern zu einer einsamen Bucht. Jetzt wird wie jeden Abend Shamless geschaut mit Blick aufs Meer und der Mitternachtssonne.
Morgen früh werde ich bestimmt wieder wie wild über den Strand sausen und die Wellen bekämpfen...









26.06.2017
Heute haben wir den Polarkreis überquert. Ansonsten ist nicht viel passiert, außer ewig auf unseren Platz auf der Fähre in Bodo zu warten. Eine Empfehlung für alle, ihr könnt einen Platz auf der Fähre vorher reservieren, dann müsst ihr nicht so lange warten. Mir war es wurscht, so sind die beiden schön Gassi mit mir gegangen. Auf der Fähre musste ich leider während der 3h Überfahrt zu den Lofoten im Auto bleiben...





25.06.2017
Heute ging es zum Torghatten hier ist ein riesiges Loch in nem Felsen. War ganz interessant und ein ganz netter Weg den Berg hinauf. Frauchen war sich dessen nicht so bewusst und hatte ihr Sneaker angelassen, dadurch wurde der Weg für sie etwas schwieriger.
Danach führte es uns nach Laksfors um die springenden Lachse am Wasserfall zu sehen... Doch ist keine gesprungen, das Wasser ist wohl zu hoch momentan...
Dafür gab es wieder einen wunderbaren Schlafplatz, dieses mal mitten im Wald. Sehr schön!!!
Des weiteren haben wir heute unseren ersten Elch gesehen, ganz schön groß die Tierchen. Am Anfang, noch aus der Ferne dachten wir das ist ein Pferd.





24.06.2017
Heute ging es dann nach Trondheim, voller Erwartung auf den wohl tollen Fischmarkt. Wie es sich raus stellte, war das nur ein relativ mittelmäßig großer Fischladen.
Und ich musste auch noch draußen warten, während die Futtergeber sich jeweils nen Fischburger für 17 Euronen gegönnt haben.
Noch ein bisschen in der ganz netten Stadt umherspaziert und dann ging es weiter nach Stiklestad. Hier sollte uns ein sagenbeschreibendes Wikingerdorf erwarten...
Pustekuchen, die Futtergeber sind ein bissl rumgelaufen und wurden dann von der Seite angesprochen ob sie nen Ticket haben. Beide sagten gleichzeitig: "WOFÜR"?
Dann wurde Ihnen erklärt, dass dort 3-4 alte Häuser stehen, eine Kirche besichtigt werden kann und man Bogen schießen könnte. Des weiteren gibt es natürlich Führungen. Die Futtergeber entschieden sich dagegen weiter zu laufen... Frauchen hat sich von hinten rein geschlichen und ein paar Fotos geknipst. Das Dorf könnt ihr euch auf eurer Reise echt sparen.





23.06.2017

So ein Tag so wunderschön wie heute...
Voll das Hundewetter, eigentlich wollten die Futtergeber mit mir in Trollheimen schön wandern gehen. Aber das Wasser, welches vom Himmel fällt, macht sie wohl kaputt. Also nix mit wandern, eher etwas schlechte Laune bei den beiden und ich kam viel zu kurz.
Trotzdem bin ich Müde und könnte den ganzen Tag schlafen.
Herrlich diese rollende Hütte, hier wird man so schön in den Schlaf geschaukelt...  
Naja fast, denn Herrchen hat zwischendurch mal mukiert, dass wohl der Tacho nicht mehr geht und dementsprechend seine Laune angepasst.  
Aber was solls, wir rollen... So sah er das dann auch und die Welt war wieder in Ordnung bis auf den Regen. Deshalb habe ich heute auch keine Fotos für euch.






22.06.2017

Yeahhh ein Erfolg ist zu melden meine rollende Hütte rollt wieder. War nen "Schnäppchen" nur 930,00 € waren dit...

Weiter geht die Fahrt. Bricsdalsbreen, Geiranger, Trollstiegen,
Der Tag war wunderbar, Landschaftlich bombastisch, grüne Felsen, karge Felsen, Schneebedeckte Felsen, türkiese klare Seen und Fjorde und wieder fassinierende Wasserfälle. Im Nationalpark Jostedalsbreen zum Brickstalsbreen gelaufen (erstmal natürlich die falsche Richtung, aber mich solls ja nicht stören...) und dort die Mega Gletscherzunge bestaunt. Dieses Gletscherwasser vom See war so klar und toll, dass ich erstmal die drin liegende Steine angebellt habe.
Weiter ging es nach Geiranger um dort den König der Fjorde in Norwegen zu bestaunen. Da kam dann auch eine Gruppe Asiaten, die eher mich bestaunt haben :-)
Den Trollstiegenpass mit harnadelscharfen Serpentienen entlang gefahren, während die Futtergeber staunten hab ich nen schläfchen gehalten. War aber wohl der absolute Wahnsinn und ist total zu empfehlen. Mit der Schlafplatzsuche hatte es dann aber ewig gedauert, so also auch mit meinem Abendessen. Das mir dit nicht nochmal vorkommt.
Kurz vor Trollstiegen gab es herrliche Spots aber nein, Mister Ego wollte ja mehr schaffen, jetzt stehen wir direkt an einer Landstrasse am Eresfjord. Naja, dafür gibt es eine schöne Aussicht und zum Glück ist die Straße fast garnnicht befahren.



21.06.2017
Was ne Nacht in der roten Hütte, Frauchen hat seit 22:30 Uhr wie nen Stein geschlafen und ich bin zwischen Sofa und Bett hin und her gependelt. Diese Futtergeber haben mir keinen Platz im Bett gelassen, obwohl ich doch im Urlaub ins Bett darf... Dit wird noch nen Nachspiel haben.
Herrchen hat auch noch den Wecker zu 07:20 Uhr gestellt, da durfte er dann auch gleich ne große Runde mit mir gehen...
Danach ne runde Yoga vor der Hütte mit Frauchen und dann gabs Frühstück für alle.
Zu 12 Uhr in die Werkstatt gefahren um endlich meine rollende Hütte abzuholen. Die Norweger haben es aber nicht drauf, da steht zwar Bosch Service drauf, ist aber nicht drin. Haben se den falschen Keilrippenriemen für die Hütte bestellt und sich gewundert, dass der nicht passt. Herrchen hat den Jungs dann mit der Hilfe des Chefmechanikers in Deutschland weitergeholfen (wer ne gute Werkstatt nahe Berlin sucht, fragt ruhig...).
Also wurden Bestellungen neu aufgegeben und die Hütte wird erst morgen früh fertig...
Somit sind wir wieder in das rote Häuschen gezogen, Frauchen hat sich gefreut und Herrchen hat sich ein paar mehr Bier als gestern eingepackt :-)
Darauf folgte eine Wanderung auf den Berg nebenan, denn siehe da, hier in Skjak (genauer Bismo) gibt es ein paar tolle Wanderwege. Allerdings muss man sagen, dass die Futtergeber nicht gut im Futter stehen. Die haben nach 360 Höhenmeter schon schlapp gemacht und wir mussten ohne Gipfelstolz umkehren. Was solls, während die beiden schnauften hatte ich mega Spaß...



20.06.2017
...WERKSTATT-TAG...
WARTEN...

Aber gegen 13:30 Uhr die Info. Die Hütte muss noch eine Nacht bleiben. Keilrippenriemen hin, Umlenkrolle fest und die Schraube die sie hält gerissen. Die Rolle lag unten im Unterbodenschutz :-/
Was solls, ne nette kleine Hütte auf n Campingplatz, fast neben der Werkstatt gemietet (42,00 € die Nacht) und mit dem Mietwagen hoch auf den Galdhopiggen, der höchste Berg mit 2400m in der Region. Wir waren im Endergebniss auf 1800m, es pfeifte ein eisiger Wind und es waren nur noch 2,5 Grad. Danach folgte ein kurzer Stop in der Stadt Lom und abchillen in der Hütte...





19.06.2017
NEEEIIINNNNN eins meiner Kuscheltiere (das Zebra) ist verschwunden, alles abgeschnüffelt - et is wech.
Najaaaaa, was solls es ging mit positiver Stimmung weiter zum Nationalpark. Hier hat Herrchen einen Wanderweg mit Klettersteig rausgesucht, dauer ca. 7h...
Doch als er die rollende Hütte auf den kostenpflichtigen Parkplatz umgeparkt hat, ist der Keilrippenriemen runtergerutscht. NEEEEEIIIINNNNN - again!!!!
Wobei mir eigentlich egal ist, ob die Hütte rollt oder nicht. Manchmal ist es mit sogar lieber nicht weiter zu fahren, die Serpentienen bringen mich immer fast zum kotzen.
Naja ADAC wurde angerufen... Da wir in der absoluten Pampa waren hat es auch locker ca. 3h gedauert bis der Kollege kam. Also noch ein bissl Wandern und ein paar Folgen Shamless in der Hütte schauen. Weiter ging es dann auf der Exclusiv fahrt, hinten auf dem Abschlepper, natürlich in der Hütte mit Shamless... :-)
Hat ganz schön geschaukelt die Hütte...
An der Werkstatt angekommen, haben wir nen netten Platz mit Strom bekommen und wurden auf den nächsten Tag verwiesen.


11,5 Kilometer gelaufen


18.06.2017
Heute haben wir einen kleinen Abstecher nach Bergen gemacht und einen Strafzettel über 900 NOK (ca.93 €) kassiert. Herrchen hat wohl keine 5m von der Kreuzung entfernt geparkt... Hat er natürlich gleich ausgemetert und fotografiert - er geht davon aus, dass es wie in Australien laufen wird... ;-)
Dafür haben se sich 2 leckere Kebab mit Lamm für schlappe 15 € am Kiosk gegönnt. Ich geh mal davon aus, dass sie lecker waren, denn wie immer habe ich nix abbekommen.
Weiter ging es nach Gudvangen und Flam um auf den Naerfjord einen Blick zu erhaschen.
Vorbei am Beitostolen (Skigebiet), Richtung Jotunheimer Nationalpark.
Belohnt wurden wir mit einem Atemberaubenden Spot. Hier konnte Herrchen mal wieder im Glescherbach den Abwasch erledigen und ich habe alle meine Kuscheltiere in der schönen Gegend verteilt...


7,5km gelaufen



17.06.2017
Heute ist der erste große "Wandertag"... Die Futtergeber laufen mit mir zum "Predigtstuhl" hoch...
Aber bevor es so richtig los ging musste Herrchen sich erstmal über die unverschämten Parkplatzgebühren von 22 € aufregen, kostet ja fast soviel wie nen Campingplatz...
Der Weg nach oben war nicht einfach, aber auch nicht schwer, für mich war es nen Lacher. Den Lacher, hatten auch alle als ich durch eine Motterpfütze laufen wollte und fast bis zum Hals darin versunken bin.
Es war eine schöne Wanderung die sich auf jeden Fall lohnt!!! Die Aussicht von oben (ca. 680m) ist der absolute Wahnsinn!!!
Empfehlung: So früh wie möglich los laufen, damit man den Massentourismus entgehen kann.
Nach ca. 5h Wanderung ging es weiter Richtung Norden (Bergen). Von 680 Höhenmeter ging es bis runter auf -265m (Tunnel unter dem Wasser).
Geschlafen haben wir dann auf einem Platz direkt an der Landstraße, nur 20 m den Wald hinein. Dort befand sich eine Lichtung mit Stahlrohren und einem kleinen Wasserfall. Das konnte alles nicht ganz so genossen werden weil es leider angefangen hat zu regnen. Des weiteren gibt es hier (auch schon auf dem Campingplatz), kleine böse Drecksfliegen die beißen und Blut saugen.



18,4 Kilometer gelaufen...


16.06.2017
Früh aufgestanden, wie wild über den Strand gerannt und Wellen angebellt. Ein Morgen nach meinem Geschmack.
Danach nur ein kleines Stückchen weiter gefahren, denn die Futtergeber hatten noch einen weiteren tollen Spot im Kopf, an dem es dann lecker Frühstück gab.
Über die Küstenstraße sind wir dann bis nach Stavanger gefahren. Das ist ein echt schönes kleines Örtchen. Hier musste ich den beiden dabei zusehen wie sie sich schön fette Burger reigeschaufelt haben. Dafür waren die Dinger auch verdammt teuer. Die haben doch tatsächlich 45 Euro für 2 Burger und 2 kleine alkoholfreie Bierchen bezahlt...
Herrchen hat heute ne Spot-Macke gehabt, davon war Frauchen wohl etwas angenervt... Aber was solls die beiden Lieben sich und abends am Campingplatz mit warmer Dusche war die Welt wieder in bester Ordnung... Naja fast, denn Frauchen ist echt 7 mal bis zur Waschmaschine gerannt. Zum Schluss war der Trockner auch besetzt und die Wäsche wurde halt auf einen Spanngurt aufgehangen.
Ansonsten ist der Campingplaz echt zu empfehlen, 1 Van, 2 Personen inkl. Strom, Waschmaschine, Trockner, Duschen usw. nur 34 €.
(Wohnwagenpark Preikestolen)


8,8 Kilometer gelaufen...



15.06.2017
Was hab ich mich gefreut als ich erwacht bin, denn es war wirklich kein Traum... Wir sind wirklich im NIX im WALD am SEE, da musste ich erstmal Aktion machen, baden, rennen und Hundespaß haben, hab mich garnicht mehr einbekommen. Frauchen hat die Campingdusche ausprobiert und Herrchen stinkt mal wieder. Ich glaube der zieht das echt durch, sich nur alle 2-3 Tage richtig zu waschen.
Nach einem kurzem Auslauf ging es dann weiter Richtung Süden - ingesamt 4h fahrt!
1. Stop: Risor - damit ich endlich mal raus kann...
2. Stop: Lillesand: hübsches kleines Hafendörfchen in dem fast alle Häuser weiß sind. Gefühlt steht hier die Zeit etwas still.
Der heutige Schlafplatz ist am direkt am Strand, nachdem die erste google Maps Idee sich ein Campingplatz zu gute gemacht hat...
Der Spot hier ist ganz ok, sind nur leider auch andere Camper auf die Idee gekommen hier zu Nächtigen, wir sind lieber für uns alleine. Damit ich die Gegend um mich rum richtig unsicher machen kann... Dazu kommt, dass es nen bissl regnet... Herrchen ärgert sich über seine gekauft billige Markiese, die er in der Kederschiene einzieht. Er sagt vom Prinzip ok, aber auch wenn von Reimo is dit nischt! Er will ne richtige feste Markiese, wie es sich gehört. Also wenn jemand eine verkauft...


8 Kilometer gelaufen...


14.06.2017
Knaller Nacht war dit, kein wunder bei dem Standplatz... Frauchen hat morgens sogar Yoga gemacht, hab ich gleich mit gemacht, könnt ihr dann auf dem Video sehen...
Herrchen der alte Stinker, hat sich morgens sogar in den kalten See getraut, um den "Mief" los zu werden...
Gegen 10:00 Uhr haben wir den Standort dann doch mal verlassen, nach einem kleinen Mittagssnack folgte an der Grenze die Ordnungsgemäßer Zollanmeldung. Neben mir mussten 18 Liter Bier für ca. 38€ verzollt werden. In Norwegen angekommen ging es nach Oslo... Übrigens die Zollanmeldung is nen Lacher, hätte man auch einfach durchfahren können (aber is natürlich verboten...!!!).
Oslo war ganz cool wir haben überall, wo die Chinesen Fotos von sich machen, Fotos von mir gemacht... Zurück am Auto hat Frauchen festgestellt, dass keine Speicherkarte im Knipsomat war, -  TOLL heute haben wir leider kein Foto von Oslo.
Das hat sie bei der Spot-Suche wieder gut gemacht... Denn dieser ist genau nach meinem Geschmack. Mitten in der Natur, keine Menschenseele und direkt am See (Damvann See). Legenden nach wohnt hier auch die Hexe Huldra, die so schön sein soll, dass Ihr jeder Mann verfällt.


9,4 Kilometer gelaufen...


13.06.2017
Zu Früh aufgewacht aber kein Problem, Frauchen war dann 05:30 Uhr auch schon wach, raus zum... und bis 07:45 Uhr weiter schlafen.
Aufstehen Frühstücken und ab nach Dänemark oder besser Kopenhagen. Meine Futtergeber haben sich nicht erkundigt was die Überfahrt auf der Brücke kostet und schwups haben se erstmal große Augen bekommen... Denn die Überfahrt kostet 56,00 € für eine Fahrt und später soll es ja auch noch zurück gehen.
Hahaaaa oder Wuffwufff, egal auf jeden Fall ausgelacht, soviel zum Thema "LowBudget" Urlaub... Dieser Tag hat 198,40 € gekostet n(inkl. Tanken).
Dennoch war Kopenhagen sehr schön. Sooo schön, dass wir ganze 8 km durch diese Stadt gelaufen sind, ich fand es gut :-) Es ist halt eine schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, tollen Cafe's & Restaurants. Ein Besuch Lohnt sich auf jeden Fall. Was aber eher der Lacher des Tages war, die kleine Meerjungfrau oder sollte man sagen winzige Meerjungfrau.
Ach Moment, dass war garnicht der Lacher des Tages. Herrchen hatte Frauchen auf dem Rückweg zur "Hütte" gefragt wie weit es noch ist... Die Antwort war der Lacher (typisch Frauchen) da vorne links und dann rechts... Daraufhin hat Herrchen gelacht und gefragt was das denn für ein Entfernungsangabe sei... Und jetzt, haltet euch fest... was sagt Frauchen.... hahaaaaaahaaaahaaaa... Sie wird dann tatsächlich sagen na ca. 10 Minuten noch...
Herrchen mit Millionen von ? auf der Stirn und sagt, 10 Minuten Klasse dann rechne ich mir die Kilometer selber aus... Ok, ok Situationskomik, aber man könnte damit zu Mario Bart gehen...
Zurück in Schweden erstmal schön im Stau gestanden, egal... Aus allem negativen mach was positives und die Futtergeber haben es geschafft den perfekten Spot für die Nacht zu finden. Direkt am Meer und kurz dahinter im Wald ein Süßwassersee... Knalller!!! Hier würde ich auch bleiben, mit etwas Glück kann man ca. 1km entfernt im Hafen auch warm duschen, denn so eine Katzenwäsche im See will sich Herrchen nicht antun. Frauchen war da cooler. Im warsten Sinne des Wortes.
Morgen gehts dann Richtung Norwegen - OSLO, die nächste Stadt ruft schon, bervor es nur noch Natur geben wird...


13,8 Kilometer gelaufen...


12.06.2017
Heute geht es weiter, früh viel zu früh aufstehen, da diese Menschen wieder kein Ende gefunden haben.
Dementsprechend haben se auch Stimmung gemacht - NIX kam da, war wohl doch nen Glas zu viel...
Nicht nur die Morgenmotivation haben se vergessen. Nein Herrchen lässt seine Jacke mit Geldbörse am Kleiderbaum und Frauchen vergisst die Erdbeeren.
Sowieso schon zu spät also nochmal umgedreht, hätte fast gekotzt hinten im Bus.
Die Fähre Richtung Schweden (Trelleborg) doch noch als letztes Fahrzeug geschafft, zum Glück... Ab in die Kajüte, es folgte Frühstück an Deck und ein ausgiebiges Schläfchen.
Auf den Plan standen, Kurz Trelleborg anschauen, weiter nach Malmö für ein bisschen Sightseeing, Schlafplatz suchen und dann den Abend ausklingen lassen.
In Malmö eine tollen Spot zum Übernachen gefunden. (Alle Spots inkl. Details könnt ich demnächst unter dem link Spots finden).
Zum Abendessen gab es für mich wie immer Trockenfutter, während sich das Menschenvolk Indische Gemüsesuppe und Leberwurststulle gegönnt hat.

MALMÖ ist ein Großstadt in der Historischen Provinz Skäne.
Neben Stockholm und Göteborg (wo ich dieses Jahr bereits war - deshalb werden wir die Stadt auf diesem Trip nicht bereisen) die drittgröße Stadt des Landes.
In der Altstadt Malmös sind viele Fachwerkhäuser erhalten, bekannst ist dort der "Lilla Torg" (Kleiner Markt) der 1591 enstand.



11,2 Kilometer gelaufen...


11.06.2017
"Jobs Fill Your Pocket, Adventures Fill Your Soul"
Mit diesem Motto sind wir 3 am 11.06.2017 gestartet. Der Tachostand 557650 km, ja richtig - meine Hütte hat schon einiges auf der Uhr.
Erster Stop war Rostock bei einem guten Freund (Marci) von Herrchen.
Den kenn ich noch von einem Besuch als Welpen, ein toller Typ der ebenfalls sehr gerne reist...  
Wie immer hat Herrchen mit Marci die Tassen hoch leben lassen... Sie sagen auch der Teufel wurde wieder befreid (Insider)...

8,3 Kilometer gelaufen...

wir empfehlen
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü